Freitag, 21. Februar 2020

Oma kriegt die Kurve / Regine Kölpin

FAMILIENCHAOS UND SELBSTVERWIRKLICHUNG!

Bewertung : ✭✭✭✭✭


Die Kinder von Cara und Thomas sind ausgezogen. Das Paar hat das Haus verkauft und in Wilhelmshaven eine Eigentumswohnung bezogen. Cara arbeitet stundenweise im Stoffladen ihrer Freundin mit, und Thomas startet im Beruf noch mal richtig durch. Doch Cara ist nicht ganz zufrieden ... sie spielt mit dem Gedanken eine Weiterbildung zu beginnen und in ihrem alten Beruf wieder Fuss zu fassen.
Als sich Tochter Wiebke von ihrem Mann trennt, und sie vorübergehend mit den beiden Kindern wieder bei ihren Eltern einzieht, sieht Cara ihre Pläne schwinden. Als auch noch Sohn Tim überraschend Vater wird, bittet er seine Mutter, als Tagesmutter einzuspringen, damit er und seine Freundin das Studium beenden können. Cara macht auch da gute Miene zum Spiel. Und dabei steht ihr die schlimmste Überraschung noch zuvor.


Cara ist eine Frau, knapp über 50, die noch mal voll durchstarten will. Endlich sind die Kinder unabhängig, und nun fühlt sie, dass das Leben noch einiges für sie bereit hält. Und wie so oft im Leben : die Kinder sind zwar erwachsen, doch eine Mutter bleibt eine Mutter und hilft, wo sie kann. Und stellt den Nachwuchs vor die eigenen Träume, Pläne und Bedürfnisse.
So geht es ganz schön rund in der Geschichte. Cara weiss bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Und ist trotzdem stets der ruhende Pol in der Familie. Die Figur Cara ist sehr lebensnah und echt beschrieben. Frauen wie Cara gibt es zuhauf. Die, selbstlos, den erwachsenen Kindern helfen, älteren Nachbarn und dem eigenen Mann. Durch geschickte Perspektivwechsel erfährt man auch, wie Caras Mann oder ihre Freundin Helene sie sehen und erleben.
Die Geschichte punktet mit einem tollen Schreibstil, der sich leicht und locker lesen lässt. Mit ganz viel Authentizität, wie oben schon beschrieben. Und mit einer einfachen, nicht überladenen Figurenanzahl. Hat mir gut gefallen, dass in diesem Punkt nicht künstlich überladen wurde. Jede Figur ist klar charakterisiert und äusserst charmant.
Es gibt auch eine Prise Spannung. Denn ab und zu wird ein Geheimnis angetönt, das Helene, die Freundin von Cara, schon ihr Leben lang begleitet. Doch bevor das gelüftet wird, haben die Protagonisten allerhand Katastrophen zu meistern.
Dadurch ist die Story sehr abwechslungsreich. Eigentlich geschieht immer irgendwas, wenn man auch vieles kommen sieht und voraus ahnt. Mir hat sehr gefallen, dass vieles in Caras Leben nicht sofort klappt wie sie gerne möchte. So bleibt für uns Leser die Spannung erhalten.
Die Geschichte handelt in Ostfriesland und an der Nordseeküste lebt es sich, laut Cara, prima. So wurden echte ostfriesische Teestunden , inklusive Kluntjen ebenso eingewoben wie das typische ostfriesische Schietwetter. Oder Ausdrücke wie " meine Deern " oder " mit den Lütten ". Stimmungsvoll wurden die Örtlichkeiten, wie das kleine Stofflädchen oder aber der kleine Strandort Dangast beschrieben.
Ein Wohlfühlbuch, das mich bestens unterhalten hat!

Ich bedanke mich beim netGalley und dem Droemer Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hallo Irene,

    die Bücher von Regine Kölpin mag ich auch sehr, so richtig schöne Urlaubsunterhaltung und lebensnahe Figuren.
    Da ich auch Nordseefan bin, finde ich mich in diese Geschichten auch immer mit Kopfkino ein.

    Wie schön, dass es dir so gut gefallen hat.

    lg Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,
      Ich habe von der Autorin auch schon was gelesen, sogar in einer Leserunde bei LB....sie schreibt toll!
      Liebe Grüsse
      Irene

      Löschen
  2. Hallihallo Irene,

    von der Autorin habe ich bisher noch nichts gelesen, aber Romane, die am Meer spielen, mag ich eigentlich immer. Ich denke, in dieses Buch werde ich bestimmt mal hineinlesen :-)

    Liebe Grüße und viel Spaß beim Lesen,
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isa,
      Dann könnte dieses Buch etwas für dich sein.
      Liebe Grüsse
      Irene

      Löschen